Menu

Vom Web-Baukasten zum komplexen Cloud-Design

Wie viele andere Bereiche im Internet auch, hat sich das Webdesign in den letzten zwanzig Jahren stark verändert und weitere Veränderungen sind hier zu erwarten. Das Webdesign ist auf zwei Arten in stetigem Wandel. Zum einen verbessern sich seit mehr als zwanzig Jahren die technischen Möglichkeiten in diesem Bereich stark und zum anderen verändern sich auch die Kundenwünsche und Erwartungen an Webseiten ständig.

Wie das Webdesign umgesetzt wird

Als sich das kommerzielle Internet durchgesetzt hatte, entstanden Webseiten meist mithilfe spezieller Programme zum Webdesign. Hier wurden lokale Versionen der Webseite geschaffen, die dann mittels eines FTP-Programms (File Transfer Software) auf den Webserver hochgeladen wurden, der die Webseite bereitstellte.

Die Bedienung dieser Programme war relativ kompliziert, da viele Schritte beim Webdesign manuell ausgeführt werden mussten. Der Webdesigner musste nicht nur die genannte Software beherrschen, sondern auch Kenntnisse in den Bereichen Bildbearbeitung, Datenbankanbindungen und Programmierung vorweisen können, um seinen Job zu erledigen. Er musste außerdem ein guter Texter sein und über Kreativität und gestalterische Vorstellungskraft verfügen.

Später kamen die sogenannten Web-Baukästen dazu, mit denen auch Personen, die nicht über diese Kenntnisse verfügten, einfache Webseiten erstellen konnten. Die Web-Baukästen wurden meist direkt von den Webhostern auf ihren Webseiten bereitgestellt und bestanden aus einer großen Auswahl an Vorlagen für Designelemente, die sich jeder nach Bedarf und Vorstellungen selbst zusammensetzen konnte.

Sowohl die Software zum Erstellen von Webseiten als auch die Web-Baukästen haben sich bis heute weiterentwickelt. Softwarelösungen wurden zu umfangreichen Paketen entwickelt, mit denen sich auch umfangreiche Projekte von Webseiten realisieren lassen. Aus den Web-Baukästen sind webbasierte Softwarelösungen geworden, die ebenfalls über einen umfangreichen Funktionsumfang verfügen, aber ohne den Download einer Software auskommen. Sie werden oft als monatlich zu bezahlendes Abo von ihren Herstellern angeboten.

Kreativität ist immer noch gefragt

Auch eine technisch aufwendige und perfekt umgesetzte Webseite kann langweilig sein, nicht benutzerfreundlich oder aus anderen Gründen bei ihren Nutzern durchfallen. Die Webdesigner von heute müssen also in erster Linie über Kreativität verfügen und Nutzerwünsche umsetzen.